11 Aug Keine Kommentare Ligia Viegas Allgemein

Der menschliche Körper ist fürs Dauersitzen nicht geschaffen.

Je mehr wir sitzen, desto höher ist unser Risiko etwa für Herz- und Kreislaufkrankheiten. Doch ihr Sitzpensum können sich viele leider nicht aussuchen – für Büroarbeiter sind acht Stunden auf dem Schreibtischstuhl Alltag.

Diese Vielsitzer sind es, an die sich ein Forscherteam jetzt mit einer positiven Nachricht wendet: Wer sich genug bewegt, kann die Gesundheitsrisiken vom stundenlangen Sitzen sogar aufheben. Dafür ist lediglich eine Stunde Bewegung am Tag nötig – zum Beispiel in Form von gemütlichem Radfahren oder forschem Gehen (ab 5,6 km/h).

Daten von mehr als einer Million Menschen

Für ihre Analyse nutzten Forscher um Ulf Ekelund von der Norwegian School of Sport Sciences die Daten von mehr als einer Million Menschen weltweit, die bei 16 verschiedenen Untersuchungen mitgemacht hatten. Nachdem sie die Zahlen zusammengetragen hatten, verteilten sie die Teilnehmer auf verschiedene Gruppen:

  • Als Basis dienten den Wissenschaftlern vier Bewegungsgruppen – vom Viertel, das sich mit bis zu fünf Minuten am Tag am wenigsten bewegte, bis hin zum Viertel, das sich mit mehr als einer Stunde am Tag am meisten bewegte.
  • Innerhalb dieser Bewegungsgruppen gab es zudem Untergruppen – abhängig davon, wie viel die Teilnehmer saßen: Zu den Kaumsitzern zählten alle, die bis zu vier Stunden am Tag sitzen, in die höchste Gruppe kamen alle, die auf mehr als acht Stunden kommen.

Diese Daten kombinierten die Forscher anschließend mit den Sterberaten während der Untersuchung. Von den mehr als einer Million Teilnehmern starben 80.000 von zwischen zwei und 18 Jahren innerhalb der Studienzeit.

Mit einem maßgeschneidertem Trainings-Programm bringen wir Sie in Form. Innerhalb kürzester Zeit mit sichtbarem Erfolg. Wenn Sie Interesse haben können Sie sich jederzeit für ein kostenloses Probetraining bei uns Anmelden.

Den gesamten Artikel finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Zwei Touristen fahren am 21.06.2016 auf Fahrrädern auf der Promenade in Travemünde (Schleswig-Holstein) entlang. Foto: Lukas Schulze/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Artikel-Quelle: Xing, Spiegel Online Gesundheit

Verfasser: Irene Berres

Bild-Quelle: Xing, Spiegel Online Gesundheit, DPA